Mitarbeiter mobilisieren, Leistung steigern

Die Zeit der Produktivitätsgewinne durch Organisation und IT neigt sich ihrem Ende zu. Größere Reserven birgt die individuelle Mitarbeiterleistung, auch und gerade im Zeitalter der Digitalisierung. Viele Unternehmen, die eine qualitätsorientierte Strategie verfolgen, haben sich zu sehr vom Effizienzparadigma vereinnahmen lassen. Effizienz ist aber nicht dasselbe wie Effektivität. Wer auf Qualität und Leistung setzt, kommt nicht voran, wenn er das Geschäft mit möglichst wenig Aufwand abwickelt. Nutzen Sie die Erkenntnisse über die Entwicklung von Top-Leistung. Darum geht es: Mehr Information

Richtig führen = Leistung steigern
Viele Führungskräfte sind Agenten des Controlling, keine Trainer und Coaches. Dazu müssen sie sich aber entwickeln, wenn sie die Leistung ihrer Mitarbeiter steigern wollen. Und erst dadurch legitimieren sie sich als Führungskräfte! Sie brauchen ein klares Rollenbild, die richtige innere Haltung und spezifische Führungsinstrumente. Praxis-Coaching unterstützt ihren Lernprozess.

Für mehr Routine sorgen
Praktische Routine ist einer der wichtigsten Faktoren für die Leistungssteigerung. Ihre Mitarbeiter müssen 60 – 70% ihrer Arbeitszeit in ihre Hauptaufgaben investieren können. Dafür müssen Sie die Komplexität in den Griff bekommen und die Arbeitsmethodik Ihrer Leute verbessern.

Disziplin in der Methode & Individualität im Stil
Spitzenleistungen beruhen auf einem klaren Konzept, wie optimale Ergebnisse erreicht werden, nicht primär auf individuellem Talent. Haben Sie klare Regeln eher für Abwicklungsprozesse oder für Führung, Vertrieb usw.? Wenn ja, dann sollten Sie zunächst klären, wie genau optimale Führungs- und Vertriebsleistung entsteht, und ihre Mitarbeiter konsequent darauf trainieren.

Mehr trainieren, aber richtig!
Unternehmen investieren 4- bis 5-mal so viel in Wartung und Update von Maschinen wie in Personalentwicklung. Leistungssteigerung erfordert zunächst ganz einfach mehr Training. Wer sich mit den Lern- und Trainingsprinzipien der großen Leistungstraditionen Sport, Kunst und Wissenschaft auseinandersetzt, der erkennt zudem sehr schnell, wie Training viel effektiver werden kann.

Demotivation erkennen und auflösen
Nur etwa 15% der Mitarbeiter setzen sich voll ein, zwei Drittel leisten bewusst nur Dienst nach Vorschrift und weitere 15 – 20% haben innerlich gekündigt. Das kostet Sie sehr viel Geld. Ihr Unternehmen und jede einzelne Führungskraft braucht Fähigkeiten und Instrumente, Demotivation rechtzeitig zu erkennen und aufzulösen.

Eine Leistungs- und Teamkultur entwickeln
Ein wesentlicher Teil der Leistungs- und Teamkultur ergibt sich aus der Umsetzung der o.g. Maßnahmen. Aber es gibt zusätzliche Faktoren, die dabei unverzichtbar sind: Leistungsorientierte Mitarbeiter finden. Leistungssteigerung als laufenden Prozess vermitteln. Steuerungs- und Belohnungssysteme anpassen.

Potenziale professionell und effizient analysieren
Fast alle Elemente dieses Konzeptes werden unterstützt durch differenzierte Potenzialanalysen, egal ob es um die Auswahl oder die Entwicklung von Führungskräften geht, das Erkennen von Engagement und Motivation oder um die Entwicklung von Hochleistungsteams. Kontinuierliches Feedback zu Potenzialen und deren Entwicklung ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsmanagements auf individueller und systemischer Ebene. Mehr Information